<br /> - Mit dem Ogermobil auf Tour

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Länder
Aufenthalt

28.04.2015 - 08.05.2015

Fahrstrecke

1.410 Km

Fahrtkosten

Diesel: 0,82 €/l

Sambia

Vor der Reise
Das Visum für Sambia gibt es bei der Einreise am Grenzübergang. Für das Auto ist ein Carnet de Passage erforderlich. Wir haben unsere KFZ-Versicherung für Sambia gültig schreiben lassen und eine entsprechende Bestätigung dabei.


Einreise


Grenzübergang Kazungula

Zunächst müssen wir die Fähre über den Sambesi nehmen. Nach kurzer Wartezeit kommen wir auf das nächste Boot. Die Fähre kostet 200 Pula, kann jedoch auch in ZMK, USD oder Euro gezahlt werden. Es wird am Kassenhäuschen auf der Fähre gezahlt.

Der Grenzübergang befindet sich direkt an der Anlegestelle. Wir werden sofort von mehreren Schleppern umlagert, die wir jedoch alle ignorieren. Wir stellen das Auto vor dem Grenzgebäude (letztes Gebäude auf der rechten Seite vor der Schranke) ab. Zunächst im Gebäude zum rechten Schalter (Immigration). Dort wird das Visum direkt erteilt. Den Schalter in der Mitte (Health) kann man ignorieren. Dann weiter zum letzten Schalter links (Zoll). Dort das Auto ins Buch eintragen. An diesem Schalter wird das Carnet abgestempelt. Dies geschieht jedoch erst nach dem Zahlen der Carbon Tax
. Der Schalter dafür ist direkt hinter dem Grenzgebäude. Die Carbon Tax wird in ZMK gezahlt. Wenn man rechts um das Grenzgebäude herum zum Schalter für die Carbon Tax geht, findet man an der Seite eine ATM, wo man sich mit ZMK versorgen kann. Bei uns hat der Computer am Schalter nicht funktioniert. Das hat der Beamte oben auf das Carnet gepinselt, so dass das Carnet auch ohne Zahlung der Carbon Tax abgestempelt wurde. Dann weiter zum kleinen Gebäude rechts vom Grenzgebäude. Dort wird die County Levy in Höhe von 30 ZMK kassiert. (kann man wahrscheinlich ignorieren, denn wir wurden nie nach der Quittung gefragt). Dann weiter zum nächsten Gebäude rechts. Hier wird die Road Toll bezahlt. Diese Quittung ist wichtig, denn sie wird an jedem Polizeiposten kontrolliert.
Während der ganzen Zeit verfolgen uns
die Schlepper für die KFZ-Versicherung. Da unsere deutsche KFZ-Versicherung auch in Sambia gilt, ignorieren wir die Schlepper und fahren nach Zahlung der Road Toll direkt zur Schranke und werden anstandslos durchgelassen. Keine Fahrzeugkontrolle.
Dauer: 35 Minuten, Kosten: 50 USD/Person für das Visum, 30 ZMK County Levy, 20 USD Road Toll, 200 Pula Fähre


Ausreise

Grenzübergang Chipata

20 Kilometer hinter der Stadt Chipata liegt der Grenzübergang nach Malawi. Einfach direkt bis zur Schranke vorfahren und dann links am Straßenrand parken. Im unscheinbaren Gebäude auf der linken Seite befinden sich Immigration und Zoll. Zunächst am Schalter rechts die Pässe stempeln lassen, dann am Schalter links das Carnet. Vom Zollbeamten erhält man den Gatepass und kann fahren. Keine Kontrollen.
Dauer: 10 Minuten, Kosten: Keine


Unterwegs im Land


Der Verkehr in Sambia ist etwas lebhafter als in Botswana. Die Straße von der Grenze nach Livingstone ist brandne und in gutem Zustand. Die Qualität der übrigen Hauptstraßen schwankt stark und reicht von schrecklich bis super. Die Entfernung zwischen den Tankstellen variiert ebenfalls stark. Der Preis für Diesel liegt bei  6,5 ZMK ( etwa 0,82 €). Es gibt viele, stationäre Verkehrskontrollen, die jedoch ausnahmslos freundlich und korrekt abgelaufen sind. Es wurde jedesmal nach der Quittung für die Road Toll und den Versicherungsnachweis gefragt. Die Bestätigung unserer deutschen Versicherung wurde immer anstandslos akzeptiert.

Die Versorgung mit Lebensmitteln ist jetzt wirklich afrikanisch. Supermärkte nur noch in großen Orten. Die Auswahl wird  zunehmend kleiner. Im Osten Sambias wird Gemüse am Straßenrand verkauft. Das Preisniveau entspricht etwa dem Niveau in Botswana

Einen Übernachtungsplatz zu finden ist nicht schwierig. Das Preisniveau der Campingplätze ist ganz in Ordnung (5-8 €/Person), die Ausstattung meistens eher rustikal.

SIM-Cards für das Handy oder fürs Internet gibt es buchstäblich an jeder Ecke. Zum Kauf einer Karte ist grundsätzlich der Pass erforderlich, es geht jedoch auch ohne Pass. Gesprächsguthaben laden und die Karte funktioniert sofort und zuverlässig. Die Netzabdeckung ist gut. Außerhalb der großen Orte ist das Netz jedoch manchmal etwas langsam. Die Kosten für die Karte liegen bei 10 ZMK. 2 GB Internet kosten etwa 200 ZMK.

Sambia ist schon deutlich afrikanischer als Botswana und Namibia. Insgesamt macht das Land einen nicht so überzogenen Eindruck wie Botswana. Die Victoriafälle sind grandios, die
Landschaft ist manchmal sehr schön, zeitweise jedoch auch öde. Für uns ein typisches „Durchreiseland“.

Fotosammlung
Zum Ansehen auf die Miniaturen klicken
Karte
Klicken zum Vergrößern
Translate
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü