<br /> - Mit dem Ogermobil auf Tour

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Länder
Aufenthalt

17.11.2016 - 21.01.2017

Fahrstrecke

3.313 Km

Fahrtkosten

Diesel: 0,50 - 0,70 €/l

Kolumbien

Vor der Reise
Besondere Vorbereitungen sind nicht erforderlich. Für Kolumbien wird bei einem Aufenthalt bis 90 Tage kein Visum und kein Carnet de Passages benötigt. Der Abschluß einer KFZ-Versicherung für Kolumbien (SOAT) kann direkt nach der Zollabfertigung an der Grenze erfolgen. Kosten für das Ogermobil : 43 US$ für 2 Monate.


Einreise

Grenzübergang Ipiales
Nach Überquerung der Grenzbrücke geradeaus auf das große Gebäude zufahren und das Auto vor dem Gebäude parken. Die Breite Treppe hinaufgehen. Im Hof befindet sich links die Migracion. Vor den Schaltern anstellen. Es ist kein Formular auszufüllen. Das Visum wird direkt eingestempelt. Danach durch den Ausgang zum Gebäudeteil hinter der Migracion.

Der Zoll befindet sich im Büro mit der kleinen Treppe. für den Zoll werden Kopien benötigt:
Erste Passseite, Seite mit dem Einreisestempel, Führerschein, Fahrzeugschein. Die Kopien können direkt am Parkplatz vor dem Migraciongebäude gemacht werden. Kosten: 0,25 US$.

Mit dem Auto vor das Zollbüro fahren und parken. Der Beamte will dann die Fahrgestellnummer "abgerubbelt" haben. Mit Kohlepapier die Fahrgestellnummer eingerieben und mit Klebestreifen abgenommen (Erhält man vom Zollbeamten).

Dann gibt er die Daten in seinen Computer ein (dauert). Am Ende erhält man das Einreisepapier für das Auto. Fertig. Keine weiteren Kontrollen. Vom Parkplatz zurück auf die Hauptspur und ungefähr 100 Meter fahren. Dort sind gleich mehrere SOAT-Versicherungsbüros rechts und links an der Straße.

Dauer: 1 Stunde, Kosten: 0,25 US$ für Kopien, 43 US$ für die KFZ-Versicherung



Ausreise

Grenzübergang Flughafen Bogota
Die Ausreis per Flugzeug ist denkbar unkompliziert. Das Gepäck geben wir in Cartagena auf. Keinerlei Kontrollen. Wir selbst gehen beim Umsteigen in Bogota durch die Passkontrolle. Es dauert keine 5 Minuten bis die Ausreise vollzogen ist.
Zur Ausreise des Ogermobils siehe Blog: Verschiffung nach Panama


Unterwegs im Land


Eines, gleich vorneweg. Das Reisen in Kolumbien ist ausgesprochen angenehm. Da Land ist extrem sauber, die Bevölkerung freundlich und die Landschaft großartig. Das Einzige was uns stört, sind die allgegenwärtigen Stechfliegen und der – vor allem im Süden und der Mitte häufige Regen.

Die Versorgung mit Diesel ist unproblematisch. Es gibt unzählige – funktionierende - Tankstellen. Diesel kostet etwa 0,65 €/l.

Die Qualität der Straßen ist sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen sind die Straßen deutlich schlechter als in Ecuador. Die Hauptstrecken sind geteert, aber häufig sehr wellig und eng trassiert. Die Nebenstrecken sind häufig unbefestigt und sehr schmal. Ständig muss mit Erdrutschen und Fahrbahnabrüchen gerechnet werden. Es sind viele langsame Fahrzeuge unterwegs. Deswegen wird permanent an allen - auch sehr unübersichtlichen - Stellen überholt. Man muß immer damit rechnen, dass einem Fahrzeuge auf der eigenen Spur entgegenkommen. Die Kolumbianer sind sowohl auf den schmalen Bergstraßen, als auch beim Überholen sehr kooperativ, so daß jeder einigermaßen voran kommt. Als Konsequenz aus diesen Zuständen ist die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit denoch niedrig.

Die Hauptstrecken kosten Maut. Die Maut ist sehr hoch. Etwa 3 – 4 € / 100 Kilometer für einen PKW. Das Ogermobil gilt hier als PKW. Für LKW ist die Maut ca. 50% höher. Die Nebenstrecken sind im Allgemeinen mautfrei.

Es ist einfach eine SIM-Karte zu erwerben Die SIM-Karte kostet etwa 1,50 €. Es sind keinerlei Dokumente erforderlich. Die Karte kann an jeder Ecke aufgeladen werden. 2GB Datenvolumen kosten ca. 12 €.  Die Netzabdeckung ist gut (Claro). Die Geschwindigkeit des Internets variiert stark. Gut und schnell funktioniert das kostenfreie WIFI an Tankstellen oder in Lokalen.

Die Versorgungslage mit Lebensmitteln ist gut. In allen größeren Städten gibt es große Supermärkte, ansonsten kleinere. Stände mit Obst und Gemüse säumen die Straßen. Das Preisniveau ist deutlich niedriger als in Ecuador.

In Kolumbien gibt es an touristisch interessanten Orten eine Reihe von Campingplätzen. Die Kosten liegen meistens zwischen 1,00€ - 6,00€ / pro Person und Nacht. Die Ausstattung ist unterschiedlich, jedoch sind die Toiletten meistens sehr sauber. Es ist ziemlich einfach einen ruhigen Übernachtungsplatz zu finden. Die Bevölkerung akzeptiert Wildcamper.

Man kann – bei der Durchreise - an Tankstellen oder Parkplätzen für LKW übernachten. Diese haben meistens große Abstellflächen, saubere Toiletten und WIFI. Ansonsten finden sich an landschaftlich interessanten Stellen auch leicht Plätze zum freien Campen.

Fotosammlung
Zum Ansehen auf die Miniaturen klicken
Karte
Klicken zum Vergrößern
Translate
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü