<br /> - Mit dem Ogermobil auf Tour

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Länder
Aufenthalt

10.02.2017 - 16.02.2017

Fahrstrecke

671 Km

Fahrtkosten

Diesel:   ~ 0,80 €/l

Nicaragua

Vor der Reise
Besondere Vorbereitungen sind nicht erforderlich. Nicaragua ist für uns das erste der  CA4-Länder (Nicaragua, Guatemale, Honduras, El Salvador). Die gesamte Aufenthaltsdauer in den CA-Ländern beträgt 90 Tage. Die Touristenkarte ist nur bei der ersten Einreise zu bezahlen. Die Aufenthaltsdauer für das Auto ist unterschiedlich. Es wird kein Carnet de Passages benötigt.


Einreise

Grenzübergang Penas Blancas
Vor der Einfahrt in den Grenzbezirk kontrolliert eine Polizistin die Pässe. 100 meter weiter befindet sich das Abfertigungsgebäude. Es ist umgeben von Essensständen und vielen "Grenzhelfern". Wir haben direkt vor dem Eingang geparkt und alle "Helfer" ignoriert. Alle nötigen Anlaufstellen befinden sich im Gebäude oder im direkten Umfeld des Gebäudes. Die Wege sind kurz. Im Gebäude zum Schalter der Migracion. An der Tür versucht die Gemeinde 1US$ "Eintritt" zu kassieren. Haben wir nicht bezahlt, was kein Problem ist. Am Schalter der Migracion wird der Pass gestempelt und die Touristenkarte (10 US$ zzgl 1,50 US$ Gebühren) ausgestellt. Damit ist die Einreise für die Personen abgeschlossen.
Für das Auto geht es jetzt erst richtig los. Auf dem Parkplatz nach dem Beamten des Zolls fragen. Bei uns hat er sich in einem der Essenstände verkrochen gehabt. Von ihm bekommt man eine Zollerklärung zum Ausfüllen. Die ausgefüllte Erklärung wird von ihm unterschrieben und gestempelt. Er schickt uns dann weiter zur Beamtin der Polizei auf dem selben Platz. Sie hat ihren Platz in einem Bretterverschlag zwischen zwei Verkaufsständen. Sie unterschreibt und stempelt die Zollerklärung ebenfalls. Zunächst wollte sie Kopien der Pässe und der Zulassung. Wir haben gesagt, das wir keine haben, dann war es auch in Ordnung. Jetzt wieder ins Gebäude mit den Schaltern der Migracion. Links neben dem Eingang sitzt ein Mitarbeiter der Tourismusbehörde und kassiert 5 US$ dafür dass das Auto abgefertigt wird. Mit der Quittung an den Migracionsschaltern vorbei in den hinteren Teil des Gebäudes. Hinten links ein Schalter an dem wir 3 US$ für die Desinfektions bezahlen müssen. Wieder gibt es eine Quittung. Bevor man sich in der Ecke links beim Zoll anstellt noch schnell zu den Versicherungsagenturen am hinteren Ausgang des Gebäudes gehen. Dort die KFZ-Versicherung abschliessen (12US$). Dafür gibt es die versicherungspolice. Mit all den Quittungen, dem fahrzeugschein,Führerschein und Pass zum Tresen des Zolls in der hinteren linken Ecke. Jetz wird das Einfuhrpapier ausgestellt. Bei uns har das ziemlich lange gedauert, da es insgesamt zweimal korrigiert werden mußte (also genau die Daten kontrollieren). Dafür kostet dieser Schritt mal nichts.
Jetzt mit dem ganzen Zettelkram zum letzten Schlagbaum fahren. Dort werden der Pass, das Einfuhrpaier für das Auto und die Quittung für die Desinfektion überprüft. Eine Kontrolle des Autos hat zu keinem Zeitpunkt stattgefunden. Der Schlagbaum hebt sich und wir können weiter
Dauer: 2,5 Stunden, Kosten: 11,50 US$ pro Person für die Touristenkarte, 12US$ KFZ-Versicherung, 3 US$ Desinfektion, 5 US$ Abfertigungsgebühr für das Auto. Alles gegen Quittung und ausschließlich Dollarnoten.


Ausreise

Grenzübergang Las Manos

Der Grenzübergang kündigt sich schon ein paar Kilometer vorher durch die wartenden LKW an und besteht aus einer Ansammlung von Containern.  Kurz vor Erreichen der Container werden wir angehalten und ein Beamter der Policia will die Papiere sehen. Ein weiterer Beamter des Zolls drückt uns eine Zollerklärung für das Auto in die Hand. Wir füllen diese aus und er stempelt sie dann ab. Eine Frau verlangt – wieder einmal – 1US$ Tax Muncipal. Wir ignorieren die Forderung und fahren zum Parkplatz vor den Containern.
Zunächt gehen wir zur Aduana legen die Zollerklärung vor und geben die bei der Einfuhr erhaltenen Zollpapiere ab. Die Zollerklärung wird erneut abgestempelt und uns zurückgegeben. Dann gehen wir zu den Containern mit den Büros der Migracion. Dort müssen wir 1,50 US$ pro Person für die Ausreise bezahlen. Die Gebühr wird zunächst in L
andeswährung gefordert. Als wir erklären, dass wir nur US$ haben ist das auch ok. Der Pass wird nicht gestempelt.
Wir können fahren. An der Grenzkette“ geben wir die mehrfach gestempelte Zollerklärung ab und verlassen das Land.

Dauer: 45 Minuten, Kosten: 1,50 US$ pro Person Ausreisegebühr.


Unterwegs im Land

Nicaragua ist angenehm zu bereisen. Die Leute sind freundlich. Die Landschaft schön und die Straßen im Großen und Ganzen gut und mautfrei. Wir kommen immer gut voran.

Diesel ist überall erhältlich und kostet etwa 0,80 €/l.

Im Großraum Managua/Granada/Leon ist die Polizeipräsenz beachtlich und der Verkehr ziemlich dicht. Ansonsten ist der Verkehr dünn und die Polizei kaum zu sehen. Die Autofahrer fahren eher zurückhaltend.

Eine SIM Card haben wir wegen des kurzen Aufenthaltes in Nicargua nicht gekauft. Gut und schnell funktioniert das kostenfreie WIFI an Tankstellen oder in Lokalen.

Die Versorgungslage mit Lebensmitteln ist gut. In allen größeren Orten gibt es große Supermärkte (z.B. Pali oder Maxi Pali), ansonsten kleinere. Das Preisniveau ist deutlich niedriger als in Costa Rica bei vergleichbarer Auswahl. Endlich können wir wieder am Straßenrand Obst und Gemüse einkaufen. Die Auswahl ist groß, die Preise niedrig

Es ist sehr einfach schöne und ruhige Übernachtungsplätze zu finden. Wir haben uns dabei immer sicher gefühlt.

Die Fahrt durch Nicaragua gehört für uns  zu den angenehmsten in Zentralamerika.

Fotosammlung
Zum Ansehen auf die Miniaturen klicken
Karte
Klicken zum Vergrößern
Translate
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü